CT-gesteuerte Diagnostik, Injektion,
Kryoanalgesie, Hochfrequenzanalgesie

Der individuelle Ursprung des Schmerzes wird mit CT-Darstellung in Zusammenarbeit mit dem Patienten bis auf wenigeMillimeter genau lokalisiert. Durch eine bildgesteuerte exakte Navigation können Injektionsnadeln und Therapiesonden exakt dort positioniert werden. Mit einer Testinjektion von Lokalanästhetika und/oder NSAR/Corticoiden wird überprüft, ob die Ursache der Schmerzen korrekt identifiziert wurde. Die Kryoanalgesie oder
Hochfrequenzanalgesie setzt dann risikoarm und selektiv schmerzleitende Aδ- und C-Fasern außer Funktion.

Auswahl wirksamer und verträglicher Medikamente zur Verhinderung von Anfälle. So notwendig auch Kombinationstherapie
Überprüfung der Indikation sowie Betreuung von Patienten mit Implantation eines Vagus-Nerv-Stimulators

Schlafmedizin:
Interdisziplinäre Diagnostik der Ursachen von Schlafstörungen aus neurologischer, pulmonologischer, psychischer und anderer Ursache
Spezifische Therapie individuell abgestimmt auf die jeweilige Ursache durch Verbesserung der Schlafhygiene, Schnarchschienen, Geräteversorgung und Medikamente


Diese Methodik ist für Schmerzen bei folgenden
Ursachen geeignet:

• Degenerative Wirbelsäulen- und Gelenkveränderungen
• Ileosakralgelenksdegeneration
• Neuropathische und radikuläre Schmerzen
• Myofasziale Schmerzen